Blick von der Edelweißspitze zum Großglockner und zur Großglockner Hochalpenstraße (14.07.2013)
Großglockner-Hochalpenstraße:

Fuscher Törl
(2428 m)

Edelweißspitze
(2571 m)

Hochtor
(2504 m)

Kaiser-Franz-Josefs-Höhe
(2369 m)

  

  

  

  
 
  

    
 
  

   
 
   


  

  

Mit freundlicher Genehmigung des ADAC 1993







Mit freundlicher Genehmigung der Großglockner Hochalpenstraßen AG

   
Die 48 km lange Großglockner-Hochalpenstraße verbindet Bruck (756 m) über 36 Kehren mit Heiligenblut (1301 m). Die beiden Maut-stellen in Ferleiten (1145 m)  und ca. 5 km nach Heiligenblut sind 30 km voneinander entfernt. Beim Fuscher Törl zweigt eine 1,6 km lange sehr schmale Straße zur Edelweißspitze ab. Es ist allerdings schwierig, dort am Tage einen Parkplatz zu bekommen. In der Regel sind wir vormittags zur Edelweißspitze gewandert und am Spätnachmittag bzw. Abend, wenn weniger Verkehr war, hoch gefahren. Natürlich möchte man als Passfahrer möglichst hohe Punkte auch mit dem Auto erreichen. Etwa 8 km nach dem Hochtortunnel zweigt eine weitere, 8 km lange Stichstraße zur Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ab. Der Parkplatz (Parkhaus) liegt etwa 150 m über der Pasterze, dem Gletscher am Fuße des Großglockners, dem höchsten Berg Österreichs. Hier lohnt sich unbedingt ein Abstieg zum Gletscher. Die Pasterze ist in den letzten Jahrzehnten leider schon so stark abgeschmolzen, dass die Gletscherbahn auf halber Höhe endet und man noch einen weiteren Abstieg vor sich hat. Ein Erlebnis ist es allemal. Von Heiligenblut hat man übrigens einen ganz tollen Blick auf den Großglockner, weshalb eine Anfahrt von hier auch sehr lohnenswert ist.
Die Großglocknerstraße wurde als Aussichtsstraße gebaut - und das sollte man wörtlich nehmen und möglichst häufig von den zahlreichen Parkplätzen (meist mit Erläuterungen zur Natur) das Panorama genießen. Dazu kommen eine ganze Reihe von sehenswerten Besucher-einrichtungen:

1. PIFFKAR:  Sonderschau "75 Jahre Großglockner Hochalpenstraße"
 

2. HOCHMAIS:  Naturkundeinformation

3. HAUS ALPINE NATURSCHAU:  Naturschau über die Bergwelt der Hohen Tauern mit der Ausstellung "Kristalle - Schatz der Hohen
    Tauern"

Haus Alpine Naturschau

4. EDELWEIßSPITZE:  Höchster Aussichtspunkt der gesamten Straße

Blick vom Fuscher Törl zur Edelweißspitze

5. FUSCHER TÖRL:  Aussichtsterrasse und hervorragender Fotostandort

Blick vom Fuscher Törl zum Großen Wiebachhorn und ins Fuscher Tal

6. INFORMATIONSSTELLE GREIFVÖGEL

7. FUSCHER LACKE:  Ausstellung zum Bau der Straße
     
Fuscher Lacke                                                                                                                                               In der Ausstellung

8.  GEOLOGISCHER LEHRWEG

9. HOCHTOR:  Höchster Punkt der Passstraße, Ausstellung "Pass-Heiligtum Hochtor" am Südportal und Lehrwanderweg "Kelten-,
    Säumer- und Römerweg". Die eigentliche Passhöhe von 2576 m wird durch den 311 m langen Scheiteltunnel in 2504 m unterquert.

Blick vom Nordportal des Scheiteltunnels


Blick vom Südportal des Scheiteltunnels

10. SCHÖNECK:  Naturschau und Rundwanderweg "Wunderwelt Glocknerwiesen"

Blick vom Schöneck nach Süden

11. KAISER-FRANZ-JOSEFS-HÖHE: 
      - Aussicht direkt auf den Großglockner und die Pasterze
      - Besucherzentrum mit Nationalpark-Infostelle, Glockner-Kino, Glockner-Panorama, Ausstellungen
        (seit 7.7.2011 "125 Jahre Automobilgeschichte")
       
Besucherzentrum mit Nationalpark-Infostelle                                                                                                In der Ausstellung zur Automobilgeschichte
      - Wilhelm-Swarowski-Beobachtungswarte
      - Panoramawege (Gamsgrubenweg zum Wasserfallwinkel, Kaisersteinweg, Gletscherweg)

Blick vom Gamsgrubenweg über die Pasterze zum Gr0ßglockner

12. KASERECK: Naturkundeinformation

Weitere Attraktionen, die aber nicht von der Großglockner Hochalpenstraßen AG betrieben werden (gesonderte Bezahlung), sind der Wildpark Ferleiten (Eingang noch vor der Mautstelle Ferleiten), die Gletscherbahn an der Kaiser-Franz-Josefs-Höhe und die Großglockner-Panoramabahn zum Schareck.

Hinweise:
- Im gesamten Gelände sind Beobachtungen von Murmeltieren möglich. Vom Gamsgrubenweg aus konnten wir viele Steinböcke
  beobachten.
- Im gesamten Gelände sind Alpenblumen in großem Artenreichtum zu sehen.
- Bei einem zweiten Besuch der Großglockner Hochalpenstraße im gleichen Kalenderjahr erhält man bei Vorlage der Mautkarte 
  eine sehr starke Ermäßigung auf den Eintritt (2013 für PKW: nur noch 10 € statt 33 €. ADAC-Mitglieder erhalten im Vorver-
  kauf in Deutschland für die erste Fahrt einen Rabatt von 5 €.)

Viele weitere interessante Fakten (Straßenbeschreibung, Profil, Geschichte, Anreise, Wandertipps, Öffnungszeiten, Veranstaltungen, Preise, Videos usw.) über die Großglockner Hochalpenstraße sowie über weitere Alpenstraßen (Villacher Alpenstraße, Gerlos Alpenstraße, Nockalmstraße und Goldeckstraße) sowie die WasserWunderWelt Krimml erhält man hier:
www.grossglockner.at .

     
    

Fotoalbum