Ende der Straße, Beginn des Wanderweges zum Dobratsch (20.07.2008)
Villacher Alpenstraße:

Rosstratte
(1733 m)

Rosskofel
(1742 m)






  


Mit freundlicher Genehmigung des ADAC 2000










   
Die Villacher Alpenstraße führt von Villach (500 m) über 17 km und 7 Kehren zum Parkplatz Rosstratte (1733 m) der Villacher Alpe. Sie wurde von 1961 - 1965 als reine Panorama- und Erlebnisstraße gebaut und ist mautpflichtig (2008: 13,00 €, 2016: 16,50 €) An etlichen Parkplätzen hat man die Möglichkeit, das Panorama zu genießen. Dazu gibt es jeweils Schautafeln, auf denen die einzelnen Berge bezeichnet sind.
Parkplatz P 1:  Aussichtsrast, Rastplatz mit großem Erholungsareal; 770 m
Parkplatz P 2:  Stadt- und Seenblick, Rundsicht auf Villach, zum Gerlitzen und die Seen; 862 m; 3 km nach der Mautstelle
Parkplatz P 3:  Waldrast, Rastplatz im Wald mit Ausblick auf die Burgruine Finkenstein; 965 m; 6 km nach der Mautstelle
Parkplatz P 4:  Schüttblick, Sicht auf das Bergsturzgebiet "Schütt", Ausblick auf Julische Alpen und Karawanken; 1020 m; 7 km nach der Mautstelle
Parkplatz P 5:  Dreiländerblick, Sicht zur Drei-Länder-Ecke Österreich-Slowenien-Italien; 1307 m; 12 km nach der Mautstelle
Parkplatz P 6:  Aussichtsplattform "Rote Wand", großartiger Tiefblick und Ausblick auf die Julischen Alpen und Karawanken; 1483 m
                       Alpengarten, Flora von drei Klimazonen, gesonderter Eintritt; 1483 m; 14 km nach der Mautstelle
Parkplatz P 8:  Aichingerhütte; 1650 m; 16 km nach der Mautstelle
Parkplatz P 11: Rosstratte, Rundblick über nahezu ganz Kärnten, Geologielehrpfad "Vom Meer zum Berg", Themenspielplatz; 1732 m; 17 km nach der Mautstelle
Die Parkplätze P 7, P 9 und P 10 sind Ergänzungsparkplätze für P 8 bzw. P 11, falls diese bereits überfüllt sind. Ein paar Schritte vom Parkplatz Rosstratte entfernt ist der Aussichtspunkt Rosskofel (1742 m). Hier stehen Holzliegen zum Entspannen und vier große beschriftete Panoramen. Der Parkplatz P 11 ist auch Ausgangspunkt mehrerer Wanderwege. So haben wir einen Aufstieg zum Dobratsch (2167 m) unternommen (siehe Berge: Dobratsch).
Leider war es bei unserem Ausflug 2008 sehr stark bewölkt, so dass die meisten Gipfel nicht zu sehen waren.
Im Jahr 2013 konnten wir bei Sonnenschein zum Dobratsch wandern und vor allem bestens die Berge der Karawanken und Julischen Alpen sehen. (siehe bei den BERGEN zum Beispiel, Mangart und Triglav)

Auf dem Rosskofel gibt es seit Juli 2016ein sehr umfangreiches und interessantes Informationszentrum zur Sonne und zur Sonnen-beobachtung "Sonnenwege", in dessen Zentrum ein Modell der Himmelsscheibe von Nebra steht.


Mautstelle (20.07.2008)

Fotoalbum