Blick vom Hospiz zur italienischen Seite (05.07.2009)
Großer Sankt Bernhard-Pass /
Col du Grand Saint Bernard /
Colle di Gran San Bernardo

(2473 m)





  

Mit freundlicher Genehmigung des ADAC 2009








   
Die 78 km lange Straße über den Pass verbindet Martigny (467 m) mit Aosta (583 m).Der Übergang wird seit der Bronzezeit genutzt und wurde ausgebaut unter Kaiser Augustus. Heute besitzt die weitgehend gut ausgebaute Straße maximal 11% Steigung und 13 Kehren. Im Sommer 2009 gab es auf der Südrampe allerdings noch einige Engstellen und etliche Baustellen, eine mit Ampelregelung. Um den Übergang wintersicher zu machen, entstand ein 5828 m langer Straßentunnel mit einer Scheitelhöhe von 1925 m. Auf der Nordrampe sichert eine 5,5 km lange Tunnelgalerie den Winterverkehr, auf der Südseite ein 6 km langes Gegenstück. Diese Trasse ist ganzjährig befahrbar und hat eine maximale Steigung von 9%. Der Name des Passes geht auf den hl. Bernhard von Menthon zurück, der hier im 11. Jh. ein Hospiz gründete, in dem seit dem Ende des 12. Jh. Augustinerchorherren leben. Sehr empfehlenswert ist der Besuch des Museums auf dem Pass. Auf keinen Fall sollte man versäumen, sich die Bernhardinerzucht anzusehen - ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Familie. Auf der Passhöhe kann man oberhalb der Straße schön vom schweizer zum italienischen Ende des Sees wandern.



Blick von der italienischen Seite zum Hospiz (05.07.2009)



Tunneleinfahrt an der Nordrampe, Beginn der eigentlichen Passstraße (05.07.2009)

Fotoalbum