Nationalparkhotel an der Westrampe (16.07.2011)

Ofenpass /
Pass dal Fuorn /
Süsom-Givè

(2149 m)

  

  

Mit freundlicher Genehmigung des ADAC 2000










Der Ofenpass verbindet Müstair (Val Müstair, Münstertal; 1273 m) mit Zernez (Engadin, 1472 m). Eine Straße über diesen Übergang gibt es erst seit 1872. Sie hat auf der Ostrampe maximal 14% und auf der Westrampe maximal 10% Steigung. Auf der westlichen Seite führt die Straße durch den Schweizer Nationalpark. Der Ofenpass liegt im Hauptkamm der Alpen und bildet die Wasserscheide zwischen den Zuflüssen der Donau (Schwarzes Meer) und der Etsch (Adria). Der Ofenpass hat seinen Namen von früheren Eisenschmelzen, die einst in Passnähe betrieben wurden und Erze aus umliegenden Bergwerken verarbeiteten. Den Ofenpass haben wir inzwischen auch schon bei jedem Wetter erlebt, 2009 nun nach Schneefall. In Müstair lohnt es sich, das zum Weltkulturerbe gehörende Kloster Müstair zu besuchen. Knapp auf halbem Weg vom Pass nach Zernez liegt der Tunnel Munt la Schera der Engadiner Kraftwerke AG, der eine Verbindung über Livigno und Forcola di Livigno zum Berninapass herstellt. Der 3390 m lange Tunnel ist mautpflichtig (PKW-Maut 2011: 12,00 €), für Radfahrer, die den Tunnel nicht befahren dürfen, gibt es einen Busshuttle. (siehe auch Livigno-Pass) Den Ofenpass kann man am Ende des Val Müstair auch gut sehen, wenn man von Sta-Maria zum Umbrailpass hochfährt. Vom Ofenpass selbst kann man auch schön den Ortler sehen. 2010 war auch die Fassadengestaltung am Passgebäude abgeschlossen (jetzt auch ein Bild in Richtung Müstair, während 2009 schon die Seite zum Nationalpark neu gestaltet war).
     
    
Passhöhe (beide Aufnahmen: 23.07.2008)

Fotoalbum