Lai da Tuma (Tomasee) (18.07.2015)

Rheinquelle

(2345 m)





  

Mit freundlicher Genehmigung des ADAC 2008


4-Quellen-Weg

   
Als Quelle des Rheins gilt der Tomasee im Kanton Graubünden, dessen Ausfluss nach wenigen Kilometern als Rein da Tuma im Vorderrhein (romanisch Rein Anteriur) aufgeht. Der Verlauf seines Wassers ist dabei wenig repräsentativ, wird doch meist das gesamte Wasser nach knapp zwei Kilometern in einer Wasserfassung entnommen und dem Stausee Curnera zugeführt. Dieses Wasser sieht die Nähe des Rheinbettes erst wieder bei der Zentrale Tavanasa und gelangt erst wieder bei Ilanz in den Rhein. Gar erst in der Nähe von Chur, genauer ab der Vereinigung von Hinterrhein und Vorderrhein bei Reichenau, wird der Fluss ausschließlich Rhein genannt.

Die Quelle des Rheins und des Vorderrheins wird auf dem Atlas der Schweiz des Bundesamtes für Landestopografie und der ETH Zürich nördlich des Rein da Tuma und dem Tomasee angegeben, diejenige des Hinterrheins im Hochtal des Rheinwalds östlich unter dem Rheinwaldhorn.

Im Rheinquellgebiet gibt es die besondere Situation, dass es viele Flüsse mit dem Namen Rhein gibt, in verschiedenen (Bündnerromani-schen) Schreibvarianten wie Rhein, Rein, Rain, Ragn, Ren, Reno oder Rin. (aus WIKIPEDIA)

Bei der Wanderung zum Tomasee geht es zunächst parallel zur Ostrampe des Oberalppasses etwas bergab durch Wiesen mit sehr viel Knabenkraut. Nach einer kleinen Brücke geht es über weite Strecken nur leicht bergauf, weil der Weg fast parallel zu den Höhenlinien verläuft. Erst ab dem Abzweig zur Maighelshütte geht es teilweise recht steil bergauf, bis man dann plötzlich nach ein paar Felsen de Tomasee erblicken kann. Entlang des Weges herrscht eine ungewöhnliche Blumenfülle, wovon ich im Fotoalbum etwas zeige. Jeweils große Areale gab es mit den Alpenrosen, dem gefleckten Knabenkraut, der Türkenbund-Lilie, der bärtige Glockenblume, dem gestutzten Läusekraut und mit dem Purpurenzian und Tüpfelenzian.
Während des Aufstiegs hat man einen sehr schönen Blick zur Ostrampe des Oberalppasses. Wir sind dann vom Tomasee zur Maighelshütte abgestiegen und haben von dort die Runde zum Oberalppass vollendet. Beim Abfluss aus dem Tomasee waren wir gleich noch Beobachter des Auftriebs von Bergziegen.


Lai da Tuma (Tomasee) (18.07.2015)

Fotoalbum