Blick auf den oberen Teil der Straße (18.07.2013)
Mangartstraße:

Lahnscharte /
Forc. d. Lavina

(2055 m)


  Mit freundlicher Genehmigung des ADAC 2006





 

 

 

 

 

 





Orientierungstafel am Abzweig der Mangartstraße von der Predilstraße (18.07.2013)

Die 11,5 km lange mautpflichtige Stichstraße (Mautstelle 3 km nach dem Abzweig, Maut 2008 und auch noch 2013: 5,00 €) beginnt ca. 2 km vor dem Predilpass in einer Höhe von 1094 m und führt zu dem höchsten anfahrbaren Punkt in Slowenien. Während die Straße im unteren Teil meist relativ breit ist, ist sie im oberen Teil über weite Strecken eng und steil (maximal 22%) und führt durch 5 enge, unbeleuchtete Tunnel (200 m, 300 m, 20 m, 200 m, 150 m). Nach dem Abzweig zur Mangarthütte fährt man noch einen weiten Bogen, woran sich eine Umkehrschleife anschließt. Diese ist wegen der geringen Breite eine Einbahnstraße, an der aber mehrere Parkplätze liegen. Von der Lahnscharte aus hat man auch einen schönen Blick auf die in Italien liegenden Weißenfelser Seen (Belopeška jezera / Mangartska jezera).
Im Sommer 2013 war beim letzten Parkplatz vor der großen Schleife die Straße wegen eines Felssturzes gesperrt, trotzdem war ein reger Fahrzeugverkehr. Die Straße war zwar geräumt, aber der Belag war noch nicht wieder repariert. Wir haben das Auto am Parkplatz gelassen und sind dann die gesamte Runde zu Fuß gegangen. Dadurch hatte ich die Gelegenheit, immer wieder neue Ansichten festzuhalten, was mit dem Auto nicht möglich gewesen wäre. Bei der Rückfahrt haben wir 6 km vor der Mautstelle noch einmal geparkt und sind dann einige Kurven in jede Richtung zu Fuß gegangen, um wieder viele Bilder zu erhalten.


Bei der Lahnscharte (17.07.2008)


Blick über die obere Schleife zum Mangart und ins Tal (18.07.2013)

Fotoalbum